"Torlawine" rollt durch ganz Oberösterreich

"Torlawine" rollt durch ganz Oberösterreich

"Torlawine" in Fußball-Oberösterreich! Dafür sorgen in der nun endenden Saison nicht nur die Kicker in unserem Bundesland, sondern auch der OÖ FUSSBALLVERBAND und die Firma Baldi Sports Factory. Denn jeder Verein erhält ein Paar Kindertore – und das vollständig subventioniert und auf die eigene Anlage geliefert! Hintergrund dieser einzigartigen Maßnahme ist die österreichweite Einführung des sogenannten 2er- und 3er-Fußballs im Nachwuchsbereich. Das kleine Spielfeld ist altersgerecht auf die physischen Anforderungen der Kinder im Segment U6 und U7 abgestimmt.

 

Um eine passende Dimensionierung zwischen Spielfeldgröße und Toren zu erreichen und um dem Tormann eine faire Chance zu geben, Treffer verhindern zu können, muss auch die Torgröße an die Spielfeldgröße angepasst werden. Dazu eignen sich ideal die Kindertore mit den Maßen 3x1,6 Meter. „Diese neuen Bewerbsformen sind sehr kindgerecht und im entsprechenden Alter besonders entwicklungsförderlich. Außerdem kann ein früher Einstieg in den Fußballverein einen Vorteil im Werben um die Kinder gegenüber konkurrierenden Freizeitangeboten darstellen“, erklären OÖFV-Präsidiumsmitglied Heinz Oberauer und Raphael Koch, Direktor für Sport und Spielbetrieb.

 

Mit der Finanzierung der Kindertore schafft der OÖ FUSSBALLVERBAND die notwendigen Rahmenbedingungen bei allen Vereinen und forciert die bestmögliche sportliche Weiterentwicklung. „Damit setzen wir unseren eingeschlagenen Weg der zukunftsorientierten und zweckmäßigen Förderungen fort, nachdem wir bereits im Vorjahr mit innovativen Maßnahmen Impulse zum Wohl der Vereine und des Fußballs setzen konnten. Mit der Anschaffung der Kindertore spiegeln sich einmal mehr wichtige sportstrategische Überlegungen im Subventionsmodell unseres Verbandes“, erklärt mit Raphael Oberndorfinger der OÖFV-Direktor für Finanzen und Organisation.

 

Für die logistisch anspruchsvolle Aktion konnte mit Baldi Sporty Factory ein kompetenter Partner gewonnen werden. Das oberösterreichische Unternehmen mit Sitz in Wernstein bei Schärding ist Spezialist beim Vertrieb von Utensilien rund um die Sportstätte und liefert gerade den Praxis-Beweis: Die seit März laufende  Auslieferung der Kindertore erfolgt bisher absolut reibungslos. „Bis Ende Juli werden alle Vereine ihre Kindertore erhalten haben“, weiß Geschäftsführer Wolfgang Standhartinger, der mit seinem Unternehmen bundesweit Sportvereine und Schulen betreut.

 

Fotos: fotolia, Lui