Heimvorteil in EM-Qualifikation

Heimvorteil in EM-Qualifikation

In den kommenden Tagen bestreitet das U19-Frauen-Nationalteam die 1. EM-Qualifikationsrunde. Die Spiele der Mannschaft von Trainer Michael Steiner finden in Oberösterreich statt, weshalb ein Quintett "doppelten" Heimvorteil genießt: Mit Katharina Fellhofer, Jana Kofler, Lisa Kolb, Claudia Wenger und Andrea Gurtner wurden nämlich fünf Oberösterreichinnen in den Kader nominiert.

Teamchef Michael Steiner freut sich auf die Aufgabe: "Das Ziel ist es, die Eliterunde zu erreichen, das ist für die Entwicklung der Spielerinnen sehr wichtig. Die Qualität, die es dafür benötigt, haben wir auf jeden Fall. Wir wollen uns weiterentwickeln, unser Spiel durchziehen und mit Mut und Überzeugung auftreten."

"Wir sind alle sehr motiviert und freuen uns, dass wir endlich ein Spiel haben, in dem es um was geht. Wir wollen zeigen, was wir können", sagt Claudia Wenger, die den drei Länderspielen in ihrem Heimatbundesland mit großer Vorfreude entgegenblickt. Die Spielerinnen hoffen jedenfalls auf gute Stimmung in Windischgarsten und Wels.  "Wichtig wird sein, dass uns viele Zuschauer in den Stadien unterstützen. Das kann uns einen richtigen Push geben", meint Mittelfeld-Motor Celina Degen.

 

Hier eine Übersicht über die Spieltermine der ÖFB-Auswahl:

Montenegro – Österreich, 2. Oktober 2018, 11:30 Uhr, DANA Arena Windischgarsten

Österreich – Lettland, 5. Oktober 2018, 18:30 Uhr, HUBER Arena Wels

Österreich – Russland, 8. Oktober 2018, 16:00 Uhr, HUBER Arena Wels

 

Die Auftritte der ÖFB-Elf werden im exklusiven Livestream auf ÖFB-TV angeboten.