Penalty-Krimi entschied Finale

Penalty-Krimi entschied Finale

Äußerst knapp wurde das Finale beim 18. Richard Stadler Hallencup in Grieskirchen entschieden: Die SPG Wolfern/Garsten setzte sich nach einem 3:3 in der regulären Spielzeit erst im Penalty-Schießen gegen den SV Fenastra Krenglbach mit 5:4 durch und gewann somit die Frauen-Landesmeisterschaft. Bereits in den beiden Halbfinalspielen war die Entscheidung vom „Punkt“ gefallen: Da eliminierte die SPG Wolfern/Garsten Titelverteidiger Taufkirchen mit 4:2, während Krenglbach mit einem 3:2 gegen Geretsberg erstmals den Finaleinzug schaffte.  „Großes Kompliment an den SV  Krenglbach für die tolle Organisation, nach zwei geglückten Veranstaltungen freuen wir uns über die Zusage,   das Traditionsturnier 2020 wiederum in Grieskirchen austragen zu können, werden allerdings den Termin eine Woche später ansetzen“, so OÖFV-Frauenreferent Karl Römer. Lob gab es auch speziell für ein Trio, das die Auszeichnungen abräumte: Für zehn Treffer wurde Kathi Mayr (SPG Wolfern/Garsten) als beste Torschützin geehrt, per Trainerentscheid wurden Elena Rumpfhuber (SV Krenglbach) zur besten Torfrau und Sarah Nowak (Union Pettenbach) zur besten Spielerin des Turniers gekürt. HIER geht´s zur Übersicht aller Ergebnisse.

 

Hier sehen Sie einen TV-Bericht vom 18. Richard Stadler Hallencup:

 

Foto: Manfred Feichtinger