Aktionswochen gegen Diskriminierung

Aktionswochen gegen Diskriminierung

Unter dem Motto "Kein Platz für Diskriminierung" geht Österreichs Fußball im Oktober in die Offensive. Im Rahmen der 15. FARE Aktionswochen gegen Rassismus und Diskriminierung von 9. bis 23. Oktober setzen Spieler und Spielerinnen gemeinsam mit Fans ein sichtbares Zeichen für Vielfalt und gegen Intoleranz im Fußball und in der Gesellschaft.

Die gemeinsame Aktion der Initiative FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel, des ÖFB, der Österreichischen Fußball-Bundesliga, der ÖFB Frauen Bundesliga sowie vieler Amateurvereine und Faninitiativen setzt auf Aufklärung und Prävention. Ein Schwerpunkt bildet diese Saison die Bekämpfung von Homophobie, also der Feindlichkeit gegenüber Schwulen, Lesben und Transgender-Personen. Noch immer gibt es europaweit keinen aktiven Profikicker, der es gewagt hat, sich zu outen.
 

ÖFB-Nationalteam sagt "Nein zu Rassismus"  

Den prominenten Auftakt der FARE Aktionswochen bildete die Stadionaktion beim EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Beide Kapitäne trugen "No to Racism"-Kapitänsschleifen und präsentierten die Botschaft bei der Aufstellung. Vor dem Anpfiff wurden spezielle Durchsagen gemacht und ein "Nein zu Rassismus"-Videospot gezeigt. Ähnliche Aktionen finden bei allen übrigen 51 UEFA-EM-Qualifikationsspielen der Spieltage 2 und 3 statt. Damit werden europaweit hunderttausende Besucher im Stadion mit der integrativen Botschaft erreicht.

Auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller betont im Vorfeld der FARE Aktionswochen die positive Kraft des Fußballs: "Ich bin für Offenheit, Toleranz und Vielfalt in unserer Gesellschaft. Der Fußball als populärste und medienträchtigste Sportart in unserem Land kann seine Stimme erheben und die richtigen Botschaften insbesondere an jene Zielgruppen richten, die den Sport als Bühne missbrauchen."
 

Österreich keine Insel der Seligen

Geisterspiele in der UEFA Champions League, homophobe Gesänge bei der WM und antisemitische Schmähungen von Partizan Fans in der Europa League. Rassismus und Diskriminierung sind auch 2014 nicht aus dem internationalen Fußball verschwunden. Aber auch Österreich ist keine Insel der Seligen. Kurt Wachter, Leiter der Initiative "FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel." meint dazu: 

"Über die letzten Jahre zeigten sich die Vereine, die Liga, der ÖFB und auch Fangruppen bei dem Thema sehr engagiert. Dennoch sind diskriminierende Vorfälle aus dem österreichischen Fußball nicht verschwunden: etwa beim Gastspiel von Maccabi Haifa in Bischofshofen, als  Jugendliche mit antisemitischen Motiven das Feld stürmten. Das sind alles gute Gründe, um die integrative und verbindende Kraft des Fußballs mehr denn je hervorzuheben."
 

Heimische Bundesliga ein Vorbild in Europa

Am Wochenende nach der Länderspielpause machen sich die Österreichische Fußball-Bundesliga und seine 20 Profivereine stark für Vielfalt. Bei allen Spielen der 12. Runde der tipico Bundesliga (18./19. 10.) und der 15. Runde der Sky Go Erste Liga (20./21. 10.) werden vor dem Anpfiff die Teamkapitäne per Mikrophon die Fans zum Engagement gegen Rassismus, Homophobie und Sexismus aufrufen. Am 1. und 2. November sagt schließlich die ÖFB-Frauen Bundesliga "Kein Platz für Diskriminierung!" und ist damit die einzige höchste Frauenliga in Europa, die geschlossen an den Aktionswochen teilnimmt. 
 

FARE Aktionswochen - "We are football people"

Die europaweiten Aktionswochen des in Wien gegründeten Netzwerks FARE (Football Against Racism in Europe) finden seit 2001 jährlich im Oktober statt. Ursprünglich waren es Fangruppen und Aktivisten, die sich für eine Fußballkultur frei von Diskriminierung stark machten. Inzwischen sind alle wichtigen Player im Fußball aktiv, daher stehen auch die UEFA Champions League (21./22. 10.) und Europa League (23. 10.) unter dem Motto "No to Racism".

Die FARE Aktionswochen in Österreich werden von der Initiative "FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel." koordiniert und vom Sportministerium, dem ÖFB, der Österreichischen Fußball-Bundesliga, der Stadt Wien, FARE und der UEFA unterstützt.
 

Links:

Das Textposter zur den Aktionswochen zum Download:
http://www.fairplay.or.at/uploads/media/FAREAW14-Poster_Austria.pdf

Die Liste aller Aktivitäten in Österreich finden Sie hier:
http://www.fairplay.or.at/aktuelle-news/news/article/15-fare-aktionswochen-2014-liste-der-aktivitaeten-in-oesterreich/

weitere Informationen zu den europaweiten FARE Aktionswochen finden Sie hier:
http://www.farenet.org