Angekündigte Lockerungen im Sport

Angekündigte Lockerungen im Sport

Die Bundesregierung hat für den Sportbereich ab 19. Mai nachfolgende Lockerungen angekündigt:

  • Mannschaftssportarten – somit auch Fußball – werden ab diesem Zeitpunkt wieder mit Vollkontakt möglich sein.
  • Zuschauer werden erlaubt sein  – max. 3000 Personen im Freien bzw. 1500 Personen in geschlossenen Räumlichkeiten bei einer maximalen Auslastung von 50 % der Stadionkapazität sowie einer Maskenpflicht. Noch offen ist die Zuschauerregelung bei nicht zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Für die Teilnahme am Trainings- und/oder Spielbetrieb oder die Teilnahme an Veranstaltungen als Zuschauer muss man entweder getestet, geimpft oder genesen sein.
  • Die Vereine oder Betreiber der Sportstätten haben ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Eine Mustervorlage wird vom ÖFB, sobald die gesetzlichen Grundlagen vorliegen, zur Verfügung gestellt.
  • Für den Kantinenbetrieb werden voraussichtlich die Regelungen analog zur Gastronomie gelten.

Zu beachten ist, dass es auf Ebene der einzelnen Bundesländer zu strengeren Regelungen und Verschärfungen kommen kann, wenn dies von den Bundesländern für notwendig erachtet wird.

 

Da es hinsichtlich der angekündigten Lockerungen noch keine gesetzlichen Grundlagen gibt, kann aktuell noch nichts Konkreteres sagen. Sobald diese Regelungen vorliegen, werden ÖFB und Landesverbände in gewohnter und bewährter Form inhaltlich darüber informieren, damit alle die für den Re-Start notwendigen Vorbereitungen treffen können. Zudem hält der OÖ FUSSBALLVERBAND fest, dass die aktuelle Beschlusslage im Hinblick auf den Spielbetrieb unverändert bleibt. Der OÖFV wartet noch auf den schriftlichen Verordnungstext, ist darin der 19. Mai als Stichtag angeführt, wird die Meisterschaft 2020/21 abgebrochen bzw. annulliert.

 

 „Es ist grundsätzlich sehr zu begrüßen, dass jetzt Klarheit über den Zeitplan und damit Planungssicherheit herrscht. Sport - und vor allem der Teamsport - ist essentiell für die psychische und physische Gesundheit der Bevölkerung. Es ist sehr positiv, dass Fußball jetzt wieder geregelt in den Vereinen gespielt werden kann, nachdem sich im öffentlichen Raum immer mehr Grauzonen herausgebildet haben. Ich hoffe, dass besonders im Kinder- und Jugendbereich die Zeit bis zu den Ferien richtig gut genutzt wird. Durch den langen Lockdown haben und schon sehr viele Kinder und Jugendliche die Bindung zum Sport und zu den Vereinen verloren. Es wird einer großen Kraftanstrengung bedürfen, diese zurückzugewinnen. Für viele Ligen und Bewerbe kommt diese Öffnung aber leider zu spät und die Saison kann nicht überall plangemäß zu Ende gespielt werden. Ein schwerer Rückschlag für den Amateurfußball, nachdem schon die letzte Saison Corona-bedingt abgebrochen werden musste. Für diese Bereiche gilt es, nach dieser zermürbenden Zeit im Hinblick auf den Herbst die Weichen für einen wahren Re-Start neu zu stellen. Darum wird seitens des ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden durch gemeinsame Aktionen zum Aufbruch in die Fußballzukunft nach Corona aufgerufen“, erklärt ÖFB-Präsident Leo Windtner.

 

Foto: shutterstock.com