Audio-Spot appelliert an Zuseher

Audio-Spot appelliert an Zuseher

Nach dem Re-Start des Amateurfußballs hat der ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden eine erste Zwischenbilanz  im Kontext der Corona-Beeinträchtigungen gezogen. Berücksichtigt man alle Meisterschaftsspiele von Saisonbeginn bis inklusive 13. September 2020, konnten bundesweit 96,22 % aller Partien planmäßig durchgeführt werden. Der ÖFB hat zudem keine Kenntnis von einer Übertragung von SARS-CoV-2, die in einem Spiel erfolgt ist.

 

Maßnahmen unbedingt beachten
„Die Zahlen machen uns auch in dieser ernsten Situation zuversichtlich. Ich danke allen Vereinsverantwortlichen und Aktiven für ihre disziplinierte Umsetzung des erarbeiteten Präventionskonzepts und ihr verantwortungsvolles Handeln beim Training und bei den Spielen, das auch künftig von zentraler Bedeutung sein wird. Ich bitte eindringlich, auch bei gemeinsamen Aktivitäten außerhalb des Platzes, insbesondere im Kantinenbereich, genauso umsichtig und gewissenhaft zu handeln und die Maßnahmen wie Abstandhalten unbedingt zu beachten. Nur so werden wir es schaffen, unseren Sport auf allen Ebenen in den kommenden Wochen und Monaten weiter ausüben zu können“, so ÖFB-Präsident Leo Windtner.

 

Disziplin Voraussetzung für planmäßigen Spielbetrieb
Diesem Appell schließt sich OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer an: „Der Amateurfußball hat in den letzten Wochen große Begeisterung hervorgerufen und Aktiven, Vereinsmitgliedern und Fans Freude und Abwechslung beschert. Dieses Privileg dürfen wir nicht aufs Spiel setzen. Daher ersuche ich alle Vereine, weiterhin gewissenhaft die Präventionsmaßnahmen auf den Sportanlagen umzusetzen. Vor allem aber appelliere ich eindringlich an alle Sportplatzbesucher, die Bemühungen der Vereine zu unterstützen und verantwortungsbewusst zu agieren. Diese Disziplin ist die Voraussetzung dafür, dass der Amateurfußball von weiteren schmerzhaften Einschränkungen verschont bleibt und der Spielbetrieb planmäßig über die Bühne gebracht werden kann.“

 

Audio-Spot vor Anpfiff
Der OÖ FUSSBALLVERBAND unterstützt die Bemühungen flankierend in Form von zwei Empfehlungen: Die Vereine sollen explizit Ordner abstellen, die das Einhalten der Abstandsregeln überwachen und aktiv auf die Zuseher zugehen. Zudem soll eine klare Botschaft an die Sportplatzbesucher gerichtet werden, um für die Präventionsmaßnahmen zu sensibilisieren. Der OÖ FUSSBALLVERBAND hat dafür einen Spot produzieren lassen, der den Vereinen zur Verfügung gestellt wurde und unmittelbar vor dem Anpfiff der Partien abgespielt werden soll. Alternativ kann der Text auch vom Platzsprecher vorgelesen werden. „Der Spot soll ein Instrument sein, das die Vereine unterstützt, Aufmerksamkeit erregt und hoffentlich Wirkung zeigt. Den Zusehern muss klar sein, dass sie ein wesentlicher Faktor sind, damit der Fußballplatz ein sicherer Ort bleibt. Nur mit einer disziplinierten Teamleistung kann der Fußball gegen Corona bestehen“, sagt mit Franz Maier der Vorsitzende der Kommission Vereinsentwicklung und Sicherheit, von der die Maßnahmen entwickelt worden sind.

Den Spot zum Anhören gibt es auf der OÖFV-Facebook-Plattform unter https://www.facebook.com/ooefv.

 

Foto: fotolia