Details zur Wertung der Meisterschaft

Details zur Wertung der Meisterschaft

Das Präsidium des OÖ FUSSBALLVERBANDES hat den Beschluss gefasst, dass eine Wertung bei nicht zur Gänze fertig gespielter Meisterschaft sowohl Aufsteiger als auch Absteiger umfasst und eine teilweise Wertung einzelner Klassen bei Erfüllung der Mindestanforderung, dass ein direktes Duell zwischen allen Mannschaften dieser Klasse absolviert wurde, ebenfalls erfolgt.

 

Freilich muss es die oberste Prämisse sein, dass die Meisterschaft zur Gänze über die Bühne geht. Der OÖ FUSSBALLVERBAND hat sich aber auch für ein Worst-Case-Szenario gerüstet und Maßnahmen eingezogen, die sicherstellen sollen, dass in Anbetracht der unklaren Entwicklung von COVID-19 und den daraus resultierenden Folgewirkungen auf den Spielbetrieb auf jeden Fall gewertet werden kann:

 1. Sind nach dem Ende der Herbstmeisterschaft (inkl. Ersatztermine) nicht alle Spiele ausgetragen, setzt die Kommission Spielbetrieb die offenen Spiele am 29. November 2020 und am 6. Dezember 2020 notwendigenfalls auch auf Kunstrasen an. Spiele, die bis zum 6. Dezember 2020 aus welchen Gründen auch immer nicht ausgetragen werden können, werden von der Kommission Spielbetrieb vor Beginn der Frühjahrsmeisterschaft 2021 notwendigenfalls auf Kunstrasen angesetzt.

 2. Sind am Beginn der Frühjahrmeisterschaft aus welchen Gründen auch immer noch nicht alle Spiele der Herbstmeisterschaft ausgetragen, werden die nicht ausgetragenen Spiele anstatt der ersten Frühjahrsrunden gespielt, d.h. je nach Anzahl der nicht ausgetragenen Spiele werden nur bei den betroffenen Mannschaften die laut Spielplan terminisierten ersten Frühjahrsrunden auf Ersatztermine verlegt und die nicht ausgetragenen Spiele des Herbstdurchgangs werden an deren Stelle gespielt.

 3. Die Meisterschaft (inkl. Relegationsspiele) kann verlängert werden.

 4. Die Relegation wird ausgesetzt, sobald die Endtabellen mehr als zwei Spiele Differenz zwischen der Mannschaft mit den meisten Spielen und der Mannschaft mit den wenigsten Spielen aufweist. Bei einem Unterschied von bis zu zwei Spielen wird analog der in den Auf- und Abstiegsbestimmungen festgelegten Vorgehensweise agiert: In jenen Ligen und Klassen, die eine verringerte Anzahl an Spielen aufweisen, wird die Punkteanzahl der Endtabelle der Saison 2020/21 mit einem Koeffizienten multipliziert. Dieser Koeffizient ergibt sich durch die Berechnung wie folgt: Anzahl der Spiele der numerisch stärkeren Gruppe dividiert durch die Anzahl der Spiele der numerisch schwächeren Gruppe.

 

Vorgehen bei nicht vorhandener Wertungsmöglichkeit aller Gruppen

Sollte die Situation eintreten, dass einzelne Ligen oder Klassen nicht gewertet werden können, ist trotzdem nach den gültigen Auf- und Abstiegsbestimmungen vorzugehen. In den Ligen bzw. Klassen, die nicht gewertet werden können, gibt es keine Auf- und Absteiger.

Unter Berücksichtigung der Auf- und Abstiege aller gewerteten Ligen und Klassen und aller sonstigen Einflüsse (Spielgemeinschaftsbildungen, etc.) kann es passieren, dass in der Folgesaison 2021/22 einzelne Ligen bzw. Klassen aufgestockt werden müssen. Die ursprünglich vorgesehenen Gruppenstärken sind nach dem Ende der Saison 2021/22 wieder herzustellen. Dies ist gegebenenfalls in den Auf- und Abstiegsbestimmungen der Saison 2021/22 abzubilden.