Donau räumt groß ab

Donau räumt groß ab

Der große Champion des OÖ Auto Günther Hallencups 2013 steht fest: Der ASKÖ Tekaef Donau Linz konnte sich in der HAKA-Arena in Traun dank eines 3:2-Finalsieges gegen Titelverteidiger SV Pöttinger Grieskirchen zur Nummer 1 auf dem Parkett unter den vierzehn Radio-Oberösterreich-Ligisten krönen. Die Kleinmünchner, die von der Vorrunde bis zum Finale alle elf Spiele gewannen, dürfen sich damit über den speziellen Hauptpreis im Wert von 10.000 Euro freuen - sie können es sich ein Jahr lang in einem Opel Vivaro bequem machen. Das Spiel um Platz drei gewann Dietach dank eines Golden Goals mit 3:2 gegen Edelweiß Linz.

Schon Tag eins des OÖ Auto Günther Hallencups bot jede Menge Leidenschaft und viele Tore! Donau Linz qualifizierte sich mit einer bärenstarken Vorstellung für den Finaltag. Die Kleinmünchner gewannen alle ihre sechs Spiele in der Gruppe Ost.  Neben Dietach und Edelweiß Linz stieg in Gruppe Ost zudem Vorwärts Steyr auf. Während mit FC Wels und Freistadt die beiden Debütanten in der HAKA-Arena in Traun ausschieden - ebenso wie der zweifache Semifinalist Sierning.

In der Gruppe West gewann Bad Schallerbach vor Bad Ischl. Auf Platz drei folgte Grieskirchen, wobei der Titelverteidiger mit einem blauen Auge davongekommen war: Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Partien schafften die Trattnachtaler beim Debüt von Trainer Weissenböck mit drei Siegen in den restlichen Spielen noch den Aufstieg. Der auch Micheldorf glückte - die Waldhör-Truppe verwies die punktegleichen Konkurrenten von Neuhofen/Ried-A. aufgrund des 3:0-Sieges im direkten Duell auf Platz 5. Zudem qualifizierten sich Eferding und Gmunden für den zweiten Turniertag. Hier finden Sie die Ergebnisse der Gruppe Ost und Gruppe West.

Der Finaltag beim OÖ Auto Günther Hallencup begann mit der zweiten Gruppenphase. Während in Gruppe A mit Donau Linz und Grieskirchen jene zwei Teams souverän aufstiegen, die bereits in den beiden letzten Jahren im Halbfinale gestanden waren, setzten sich in Gruppe B mit Dietach das Tabellenschlusslicht und mit Edelweiß Linz der Tabellenführer der Radio-Oberösterreich-Liga durch. Im ersten Halbfinale behielt Grieskirchen gegen Dietach mit 4:0 die Oberhand, im zweiten Kreuzspiel feierte Donau im Linzer Derby gegen Edelweiß einen 4:1-Sieg. Im Finale konnte Grieskirchen einen 0:2-Rückstand wettmachen, ehe Efendioglu sechs Sekunden vor der Schlusssirene doch noch das goldene Tor für Donau Linz erzielen konnte. Die Ergebnisse der Gruppe A und Gruppe B sowie der KO-Duelle finden Sie hier.

Der SV Grieskirchen darf sich mit 3.000 Euro in bar trösten, Dietach nimmt 2.000 Euro in bar mit auf die Heimreise, der Vierte Edelweiß Linz erhielt immerhin noch 1.000 Euro in bar. Für die weiteren vier Teilnehmer am Finaltag gab es jeweils einen Dressensatz für eine Nachwuchsmannschaft. Damit wurden beim höchstdotierten Fußballturnier in Oberösterreich insgesamt Preise im Wert von 20.000 Euro ausgeschüttet. Zum besten Spiel des Turniers wählten die Trainer Sinisa Markovic von Donau Linz, der mit 14 Treffern zudem Torschützenkönig wurde.  Die Auszeichnung als bester Torhüter nahm Reinhard Großalber vom SK Vorwärts Steyr entgegen.

Die besten Tricks und Aktionen boten aber die Legenden von LASK und VOEST. Die von Helmut Köglberger gecoachten Schwarz-Weißen, die unter anderem mit Mayrleb, Schicklgruber, Kensy und Brenner antraten, gewannen das Prestigeduell gegen Wartinger, Brunmayr, Huspek, Waldhör & Co. mit 6:5. "Es war wie schon in den beiden vergangenen Jahren eine gelungene Veranstaltung. Man hat gemerkt, dass sich der OÖ Auto Günther Hallencup einen hohen Stellenwert in der Fußballszene erarbeitet hat. Daher kann der OÖ FUSSBALLVERBAND zufrieden Bilanz ziehen. Ein Dank an die Sponsoren und die Stadt Traun für die großartige Unterstützung", freut sich OÖFV-Präsident Willi Prechtl.

 

Fotos: Dostal