Eine Jubiläums-Gala in drei Akten

Eine Jubiläums-Gala in drei Akten

Es war ein Gala-Tag in drei Akten, der schon um 10 Uhr begann: Ein von den Partnern Langgruppe und Magenta initiierter VIP-Brunch war der kulinarische „Appetizer“ für zahlreiche Ehrengäste, die eine Stunde später im Messezentrum Wels in jene beeindruckend aufbereitete Location übersiedelten, wo der offizielle Festakt anlässlich des 100. Geburtstages des OÖ FUSSBALLVERBANDES stattfand. Dabei durften OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer und seine Präsidiumskollegen Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, Landesrätin Birgit Gerstorfer, den Landtagsabgeordneten Günter Pröller, Präsidenten anderer Landesverbände sowie den Bundesliga-Aufsichtsratsvorsitzenden Gerhard Stocker begrüßen – ebenso wie mit Franz Schiefermair, Peter Reichl und Bernhard Humer Vertreter der Dachverbände, Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, Messepräsident Hermann Wimmer, zahlreiche Sponsoren, Partner und Wegbegleiter sowie viele Vereinsvertreter von der Bundesliga bis zur 2. Klasse.

Ehrung der Jahrhundertelf und symbolischer Tortenanschnitt
Und natürlich nicht fehlen durften ÖFB-Präsident Leo Windtner, der in seiner Rede die wertvolle Arbeit des OÖFV würdigte, und Willi Prechtl – die beiden OÖFV-Ehrenpräsidenten ehrten gemeinsam mit dem amtierenden Verbandsboss Gerhard Götschhofer die von den Fans gewählte OÖFV-Jahrhundertmannschaft. Mit Schicklgruber, Schiemer, Mayrleb, Piesinger & Co. wurden jene Legenden ausgezeichnet, die Oberösterreichs Fußball das Gesicht über die Landesgrenzen hinaus gegeben haben. Neben dem Rückblick auf die Sternstunden und einen Ausblick auf die strategischen Schwerpunkte des Verbandes in der Zukunft wurde zudem die wertvolle Basisarbeit von Oberösterreichs Fußballvereinen symbolisch ins Rampenlicht gerückt: Den Anschnitt der 50 Kilogramm schweren XXL-Geburtstagstorte nahm nämlich jeweils ein Vertreter der Fans, Aktiven, Trainer, Funktionäre und Schiedsrichter vor.

Musikalische Klammer von 1919 bis 2019
Tragende Rollen bekleideten auch andere maßgebliche Protagonisten im Messezentrum Wels: Durch die Veranstaltung führte Alina Zellhofer, die nach der Prämierung zu Österreichs Sportjournalistin des Jahres 2018 eben erst im April mit dem TV-Publikumspreis „Romy“ in der Kategorie Sport ausgezeichnet wurde. Dabei durfte die Moderatorin andere Asse auf die Bühne bitten: Aus der musikalischen Ecke Peter Cruseder, der als Musikproduzent Projekte mit Größen wie Parov Stelar und Rea Garvey umgesetzt hat. Beim Festakt performte der Preisträger des Austrian Newcomer Awards am Piano – gemeinsam mit Wolfgang Reifeneder, der als Schlagzeug-Profi etwa schon mit Martin Grubinger aufgetreten ist. Das Duo spielte einen im OÖFV-Gründungsjahr 1919 komponierten Jazzklassiker. Die musikalische Klammer ins Jahr 2019 vollendete Star-DJ Rene Rodrigezz mit seinem wenige Tage zuvor veröffentlichten Hit „Stand My Ground“.

Öffentliche Jubiläumsparty
Apropos Rodrigezz: Während im Messezentrum das Galamenü auf den Tischen landete, startete wenige Kilometer weiter in der HUBER Arena mit dem öffentlichen Event der zweite Akt der Jubiläumsgala. Bei freiem Eintritt! Mit attraktivem Rahmenprogramm! Mit dem mit Spannung erwarteten Finale im Baunti Landescup! Und im Party-Areal powered by Datapress eben mit Rene Rodrigezz, der für ein einstündiges hochklassiges Warm-Up und die richtige Betriebstemperatur der Fans sorgte. Und dabei unterstrich,  warum der gebürtige Linzer eine Karriere vom oberösterreichischen Nachwuchskünstler zum international etablierten Profi an den Turntables in den angesagtesten Clubs und bei den Top-Festivals Europas hingelegt hat. Auf dieses mitreißende Opening folgt auf der Anlage des FC Wels ein abwechslungsreicher Nachmittag.

Zahlreiche Attraktionen
Verschiedene Programmhighlights lockten alle möglichen Zielgruppen und begeisterten von den Kleinkindern über die aktiven Spieler, Trainer und Funktionäre die ganze Fußballfamilie. Vier Stunden Hochbetrieb herrschte im Familien-Areal powered by OÖ Gebietskrankenkasse: Dort drehte sich alles um gesunden Spaß und Bewegung – und das nicht nur in der Hüpfburg. Beim Teller-Check gab es Beratung von Ernährungsprofis, die Station „Rausch und Risiko“ stand im Zeichen der Suchtprävention, zudem konnten sich die jungen Besucher beim Geschicklichkeitsparcours, im Fußballkäfig, an der Torschusswand oder bei den Stationen im Soccer Fun Park beweisen. Einzigartig war auch die „Sidekick“-Schussmaschine, die ein hochprofessionelles Trainingsgerät für Torhüter ist – und unter der Anleitung von Ex-Profi Manfred Razenböck und ÖFB-Nationalteam-Tormanntrainer Josef Schicklgruber getestet werden konnte.

Edelweiß jubelt im Finale im Baunti Landescup
Hochklassiger Fußball wurde natürlich ebenso geboten: Die Talente des LAZ Wels, eines von vier Landesausbildungszentren in Oberösterreich, präsentierten ihr Können bei einem Showtraining – ebenso wie die Mädchen des Frauenfußballzentrums OÖ. Dann richteten sich alle Blicke auf das Endspiel im Baunti Landescup, das von der Brauerei Baumgartner und LT1 präsentiert wurde. In den 90 Minuten bestätigte die Union Edelweiß Linz ihre Favoritenrolle gegen SC Schwanenstadt und ließ dem Landesligisten keine Chance. Tore von Philipp Frühwirth (24., 69.), Thomas Winkler (57.) und Marius Bogdan (84.) bescherten dem Klub aus der LT1 OÖ-Liga einen klaren 4:0-Erfolg und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro plus Startplatz im UNIQA ÖFB Cup 2019/20. Damit glückte Edelweiß Linz auch eine Double-Premiere, die noch keinem Verein zuvor gelungen ist: Die Mannschaft von Trainer Andreas Gahleitner ließ vier Monate nach dem Triumph beim OÖ Auto Günther Hallencup jenen im Baunti Landescup folgen. Mit der Siegerehrung und einer ausgelassenen Feier ging der letzte Akt eines langen Jubiläumstages zu Ende.

 

Die besten Fotos und TV-Beiträge folgen in den nächsten Tagen . . .