Elferkönig fordert Doublejäger

Elferkönig fordert Doublejäger

2013 hatte Vorwärts Steyr den Titel in der vierthöchsten Spielklasse und den Baunti Landescup gewonnen, im Vorjahr war dieses Kunststück ASKÖ Oedt gelungen. Heuer macht Edelweiß Linz Jagd auf eine andere Double-Premiere, die noch keinem Verein zuvor gelungen ist: Die Mannschaft von Trainer Andreas Gahleitner möchte dem Triumph beim OÖ Auto Günther Hallencup im Jänner vier Monate später unbedingt auch einen Sieg im Baunti Landescup folgen lassen. Die letzte Hürde für den Klub aus der LT1 OÖ-Liga heißt Schwanenstadt. Das Sensationsteam hat sich im bisherigen Bewerb mit Siegen gegen die höherklassigen Vereine aus Micheldorf, Oedt und Wallern nicht nur als Favoritenschreck präsentiert, sondern auch als eiskalter Elferkönig: Die letzten drei Runden auf dem Weg ins Endspiel entschied der Verein aus der Landesliga West allesamt erst im Elfmeterschießen zu seinen Gunsten.

 

Weshalb dem 30. Mai mit Hochspannung entgegengefiebert werden darf.  Die Entscheidung um den Sieg fällt heuer an einem neutralen Spielort, da das Endspiel in das Jubiläumsevent anlässlich des 100. Geburtstages des OÖ FUSSBALLVERBANDES eingebettet ist (alle Details zum attraktiven Rahmenprogramm HIER). Der Anpfiff erfolgt um 15.30 Uhr in der HUBER Arena in Wels, der Eintritt ist frei. Der Champion wird mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und einem Startplatz im UNIQA ÖFB Cup 2019/20 belohnt, den unterlegenen Endspielteilnehmer erwartet ein lukratives Trostpflaster in Form einer Prämie in Höhe von 5.000 Euro. Da auch alle im Viertel- oder Halbfinale ausgeschiedenen Vereine Prämien erhalten, schütten OÖ FUSSBALLVERBAND und Bewerbssponsor Brauerei Baumgartner Preise im Gesamtwert von 23.000 Euro aus. Die Highlights vom Finale wird es im Programm von LT1, dem offiziellen TV-Partner des Baunti Landescups, zu sehen geben.

 

BAUNTI LANDESCUP 2018/19 – FINALE

 

UNION EDELWEISS LINZ – SC SCHWANENSTADT 08

30. Mai, 15.30 Uhr, HUBER Arena in Wels

Schiedsrichterteam: Karassek, Buchner, Lackner, Kallos

 

Der Weg ins Finale:

UNION EDELWEISS LINZ: Admira Linz 2:0 (A), St. Magdalena 2:1 (A), Bad Leonfelden 5:3 n.V. (A), Union Katsdorf 2:0 (A), Sattledt 3:0 (A)

SC SCHWANENSTADT 08: Gschwandt 2:1 (A), Micheldorf 2:0 (H), Mondsee 6:5 n.E. (A), Oedt 4:3 n.E. (H), Wallern 5:2 n.E. (H)