Gezielte Talenteförderung bei den Referees

Gezielte Talenteförderung bei den Referees

Die Ausbildung des Schiedsrichter-Nachwuchses hat in Oberösterreichs Schiedsrichterkommission oberste Priorität. Mit einem neuen Verantwortlichen für diesen Bereich werden die innovativen Wege fortgesetzt.

 

Durch tiefgehende Konzepte und durchdachte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sind die OÖ-Schiedsrichter in der Breite wie auch in der Spitze sehr gut aufgestellt und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung im heimischen Fußball. Um weiterhin erfolgreich zu sein, benötigt es innovative und zukunftsorientierte Projekte. Im vergangenen Herbst wurden unter anderem verstärkt Spiele der talentierten Unparteiischen von Videoanalyst Markus Wenger begleitet. Im Anschluss wurde mit Hilfe der Videoaufnahmen eine Stärken- und Schwächenanalyse durch die Coaches mit den jungen Schiedsrichter/innen durchgeführt. Neben den ständigen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen wird auch gezielt auf gemeinsame Trainingseinheiten – unter der Begleitung eines Sportwissenschaftlers – der jungen Talente gesetzt.

 

Neuer Referatsleiter

Aus beruflichen Gründen musste der bisherige Leiter der Schiedsrichterentwicklung Stefan Stangl aus der OÖ-Schiedsrichterkommission zurücktreten. Auf Vorschlag von Thomas Prammer bestellte das OÖFV-Präsidium Andreas Rothmann zum neuen Referatsleiter. Zu seinem Bereich gehören die gesamte Nachwuchsarbeit, der Talentekader sowie der Sichtungskader. Andreas Rothmann ist seit 26 Jahren beim OÖ-Schiedsrichterkollegium, 15 davon in der Bundesliga. In seiner neuen Funktion möchte Rothmann durch innovative und zukunftsorientierte Projekte die jungen Schiedsrichter-Talente weiterentwickeln und die Kader-Referees optimal auf dem Weg an die Spitze begleiten und vorbereiten. Weiters werden Maßnahmen gesetzt, um die Schiedsrichterhaltung zu forcieren.

 

Ideale Bedingungen schaffen

„Ich freue mich sehr über meine neue Funktion und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Gemeinsam mit meinem Team möchten wir unseren Talenten ideale Rahmenbedingungen bieten. Wir müssen im Bereich der Nachwuchsförderung die jungen Menschen abholen und speziell in der Persönlichkeitsentwicklung, im Bereich des Mentalcoachings sowie bei Videoanalysen stärkere Akzente setzen“, erklärt Rothmann, der zur Referats-Gesamtleitung auch den Talentekader verantwortet. Neuer Sichtungskader-Leiter wird der ehemalige Elite-Schiedsrichter Andreas Feichtinger. Das Nachwuchsreferat managen weiterhin Maximilian Heyss und Robert Platzer. Horst Brummeier bleibt im Team als Talente-Scout.

 

Innovative Wege

„Ich freue mich, dass mit Andreas Rothmann ein ausgewiesener Fachmann, der seit vielen Jahren mitten im Elitegeschehen steht, für die wichtige Aufgabe der Schiedsrichterentwicklung gewonnen werden konnte. Auch dank seines beruflichen Backgrounds wird Oberösterreichs Schiedsrichterwesen nicht zuletzt im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung innovative Wege und Ideen in Angriff nehmen, um auch weiterhin in der Breite und in der Spitze in Österreich führend zu sein. Ebenso erfreulich ist, dass mit Andreas Feichtinger als sein Stellvertreter einer der besten Referees der letzten Jahrzehnte tatkräftige Unterstützung leisten wird. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Stefan Stangl und Horst Brummeier, der uns ja als Scout erhalten bleibt, für die hervorragende und erfolgreiche Arbeit bedanken“, so Thomas Prammer.