Intensiver Austausch als Impulsgeber

Intensiver Austausch als Impulsgeber

Vertreter aus sechs Nationen und Experten der UEFA haben sich bei einem vom Europäischen Fußballverband initiierten Workshop zum Thema Vereinsentwicklung und Breitenfußball ausgetauscht. Unter dem Titel "Grassroots Club Development and Club Accreditation" war im Rahmen des UEFA SHARE-Programms, das den Wissenstransfer zwischen den Nationalverbänden fördert, zum Meeting in die Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach Frankfurt am Main geladen worden. Unter den Teilnehmern war mit OÖFV-Direktor Raphael Oberndorfinger und Vereinscoaching-Projektkoordinator Günther Lang auch eine kleine Delegation des OÖ FUSSBALLVERBANDES, die sich mit den Experten aus Deutschland, England, Norwegen, Schweiz und den Niederlanden in das Thema Vereinsentwicklung vertiefte.

Unter der Leitung von Per Ravn Omdal, UEFA-Ehrenmitglied und Breitenfußball-Botschafter, und dem UEFA-Breitenfußball-Berater Jamie Houchen wurden an drei Tagen aktuelle Herausforderungen, vor denen Amateurklubs und Verbände stehen,  identifiziert und analysiert. Darauf aufbauend wurden mögliche Maßnahmen reflektiert, die der Stärkung der Vereinsbasis zielführend sind und bestehende Problemfelder lösen können. Umso wichtiger war der gegenseitige Austausch über den Status quo und die Strukturen zur Förderung der Amateurvereine. Die Programme und Maßnahmen einzelner Verbände waren hervorragende Best-Practice-Beispiele, aus denen man Erfolgsfaktoren und gute Ansätze filtern konnte, zumal sich gezeigt hat, dass alle Nationen mit ähnlichen Herausforderungen  konfrontiert sind und so beim gemeinsamen Erarbeiten von Lösungen wichtige Eckpfeiler gesetzt werden konnten.

„Aus diesen wirklich intensiven Tagen ließen sich viele wertvolle Erkenntnisse und Impulse mitnehmen. Die internationale Perspektive ist eine echte Orientierungshilfe, wo die Reise hingehen kann. Die Gespräche mit unseren Kollegen der anderen Nationen sind ohnehin von unschätzbarem Wert, weil diese exklusive Möglichkeit  auf einen Blick über den Tellerrand  in einem Setting, in dem der volle Fokus mehrere Tage lang auf ein zentrales Thema gerichtet ist, zum Hinterfragen und Nachdenken anregt. Die Vergleiche dienen der eigenen Standortbestimmung. Und dabei hat sich herauskristallisiert, dass in Oberösterreich mit dem Vereinscoaching ein zielführendes Programm aufgesetzt wurde, dieses in seiner aktuellen Form aber nur einen ersten Schritt einer professionellen Vereinsentwicklung  darstellt“, reflektiert Oberndorfinger.

Während maßgebliche Parameter wie eine datenbasierte Analyse und die Einführung von Messinstrumenten für den Erfolg aktuell immer mehr im Vereinscoaching integriert werden, so wird ein Kernpunkt nicht allein durch den OÖ FUSSBALLVERBAND zu realisieren sein. Denn die wesentliche Voraussetzung für nachhaltigen flächendeckenden Fortschritt im Bereich Vereinsentwicklung ist eine einheitliche nationale Strategie, wie die positiven Beispiele anderer Nationen eindrucksvoll aufzeigen. Maßnahmen zur Vereinsentwicklung und zur Förderung der Funktionäre stehen auf der Breitenfußball-Agenda des ÖFB und sollen mittelfristig umgesetzt werden.