Muster-Präventionskonzept als Leitfaden

Muster-Präventionskonzept als Leitfaden

Damit die heimischen Fußballvereine wieder ihrer wichtigen gesellschaftlichen Funktion nachkommen und den Trainings- und Spielbetrieb im Amateur- und Nachwuchsfußball wieder vollumfänglich aufnehmen können, hat der ÖFB im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit Experten aus den Bereichen Sport und Recht ein Muster eines Präventionskonzeptes im Sinne der Bestimmung des § 8 Abs 2 COVID-19-Lockerungsverordnung ausgearbeitet und den Vereinen zur Verfügung gestellt.

Das Papier enthält Empfehlungen für Maßnahmen, die aus Sicht des ÖFB für die Gesundheit und Sicherheit aller Personen auf dem Fußballplatz notwendig sind. Als Grundregel gilt, dass ein physischer Kontakt zwischen Spielern nur auf dem Trainings-/Spielfeld stattfinden soll!  Das Konzept soll die 2200 Fußballvereine des Landes bei der Umsetzung der Lockerungsverordnung unterstützen und von den Vereinen selbst an ihre individuellen Voraussetzungen angepasst werden.

Muster-Präventionskonzept zum Download

Grafik erlaubte Zuschauerzahlen zum Download

Das vorliegende Dokument ersetzt nicht ein für Veranstaltungen über 100 Personen (bzw. ab August 200 Personen) notwendiges Präventionskonzept gemäß § 10 Abs 5 COVID-19-Lockerungsverordnung. Hierfür ist ein zusätzliches Konzept - abhängig von den individuellen Gegebenheiten vor Ort - zu erstellen.

Der ÖFB hat das Muster-Präventionskonzept sowie die darin enthaltenen Empfehlungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, stellt jedoch klar, dass keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen werden kann.