Neue Bestimmung ersetzt E24-Regel

Neue Bestimmung ersetzt E24-Regel

Seit Monaten hat die Arbeitsgruppe Spielbetrieb die aktuell geltenden Bestimmungen evaluiert und nun den Vorschlag der Abschaffung der E24-Regelung und die gleichzeitige Einführung der Bestimmung "Verpflichtender Einsatz von U22-Spielern in der Kampfmannschaft" eingebracht. Diesem Vorschlag wurde vom Vorstand des OÖ FUSSBALLVERBANDES in seiner Sitzung vom 9. November 2015 in Form eines Beschlusses Folge geleistet. Die neue Bestimmung, die HIER im Detail eingesehen werden kann und zum Download zur Verfügung steht, tritt vorbehaltlich der Zustimmung durch den ÖFB mit Beginn der Meisterschaft 2016/17 von der Oberösterreich-Liga abwärts bis zur 2. Klasse in Kraft.

 

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen und Hintergründe hinsichtlich der Einführung der neuen Bestimmung:

 

Ausgangssituation

Durch den allgemeinen Geburtenrückgang sowie das geänderte Freizeitverhalten der heutigen Kinder wird es für viele Vereine, und besonders jenen in strukturschwachen Gegenden, immer schwerer genügend Nachwuchsspieler zu rekrutieren und ausreichend viele dann auch in die Kampfmannschaft zu bringen, um den E-24-Bestimmungen entsprechen zu können.

Dies führt letztendlich auch dazu, dass Vereine die hier bereits Probleme haben, auf die wenigen E-24-Spieler angewiesen sind, die sich dies dann, nach Angaben der Vereine, auch mitunter entsprechend finanziell abgelten lassen.

Im obersten Leistungssegment wiederum bewirkt die E-24-Regel nach Ansicht der betroffenen Vereine, dass mitunter Spieler eingesetzt werden müssen, die dem Niveau nicht entsprechen und so die Leistungsstärke nicht nur des einzelnen Vereins, sondern der gesamten Leistungsebene geschwächt wird.

 

Hintergrund der E-24-Regel

Die E-24-Regel wurde vor der Stammspieler- und der Verbandsspieler-Regel eingeführt und sollte dafür sorgen, dass bei den Vereinen eine gesunde Vereinsbasis gelegt wird.

Speziell wurden folgende Ziele verfolgt:

  1. Nachwuchsarbeit auf hohem Niveau mit guter Betreuung der Talente und frühem Einbau dieser in die eigene Kampfmannschaft
  2. Längerfristige Bindung der Spieler an den Verein und Eindämmung des Transfermarktes

 

Lösungsansatz

Speziell die im Punkt 2.) angeführten gewünschten Auswirkungen werden von der nachträglich eingeführten Stammspielerregelung abgedeckt. Die Stammspielerregelung wird daher jedenfalls unverändert weiterbestehen.

Der verpflichtende Einsatz junger Spieler wird aber nicht aufgegeben, wobei dies speziell in den oberen Leistungsebenen vermehrt verlangt wird.

Angelehnt an die bestehende Bestimmung zur Nachwuchsförderung in den Regionalligen wurde unsere E-24-Regelung in eine dieser ähnelnden Bestimmung umgewandelt. Damit ist als Nebeneffekt auch das Schnittstellenproblem zwischen Regionalliga und OÖ-Liga etwas entschärft.

Auch die Sanktionen bei Nichteinhaltung wurden von der Regionalliga-Bestimmung übernommen. Damit gibt es eine Regelung, die zwischen den Leistungsebenen differiert ohne aber Aufstiegsverbote und Zwangsabstieg erforderlich zu machen.

 

Wesentliche Änderungen:

  • Das geforderte Alter wurde von U24 auf U22 gesenkt .
  • Die Spieler müssen keine Eigenbauspieler mehr sein, jedoch das Alterslimit unterschreiten.
  • Bei Nichteinhaltung gibt es keine Geldstrafen, wohl aber eine Strafbeglaubigung.

 

Vorteile:

  • Für Vereine, die aufgrund der demografischen Entwicklung in ihren Orten (wenige Geburten) von der bestehenden Bestimmung langfristig in ihrer Existenz gefährdet wären, wurde Abhilfe geschaffen.
  • Der Einsatz junger Talente in die erste Mannschaft wird weiterhin forciert.
  • Für wirklich talentierte Spieler ist es leichter in höhere Leistungsebenen vorzustoßen.
  • Eigenbauspieler können keinen Druck mehr auf die Vereine ausüben.

 

Nachteile:

  • Die Bestimmung kann unter Umständen unmittelbar nach dem Inkrafttreten erhöhte Transferaktivitäten auslösen, da die höherklassigen Vereine ihre E24-Spieler, die leistungsmäßig nicht entsprechen, austauschen werden.
  • Gravierende Nachteile für die "kleinen" Vereine sind nicht zu befürchten, zumal es auch  Transferbewegungen in die unteren Leistungsstufen geben wird.

 

FAQ:

Ist die E24 Regelung damit nicht verschärft worden?

Nein, denn die Spieler müssen zwar unter 22 Jahre alt sein, allerdings müssen sie keine Eigenbauspieler mehr sein. Außerdem wurde die Anzahl der geforderten U22 Spieler nach Leistungsebenen abgestuft.

 

Was passiert bei Nichteinhaltung?

Das Spiel wird strafverifiziert, d.h. es tritt Punktverlust ein und das Spiel wird dem Gegner mit 3:0 Toren gutgeschrieben.

 

Sind die U22-Spieler am Spielbericht gekennzeichnet?

Ja.