Service und Live-Content im Mittelpunkt

Service und Live-Content im Mittelpunkt

Die FOESV Fußballösterreich Spielbetriebs und Vermarktungs GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Österreichischen Fußball-Bundes, der neun Landesverbände und der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Neben dem Betrieb der Fußball Online Software steht die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen für Verbände und Vereine im Zentrum ihrer Tätigkeiten. Geschäftsführer Franz Hansbauer erläutert im Interview die eben umgesetzten Innovationen und die geplanten Optimierungen.

 

Ende August ist ÖFB TV online gegangen. Was wird den Fußballinteressierten dort geboten?

„Mit der Videoplattform ÖFB TV (www.oefb.tv) hat der ÖFB im August einen eigenen TV-Sender gelauncht. Zum Start waren bereits über 2.000 Videos aus den ÖFB Archiven online. Tore, Highlights, Interviews und Hintergrundstorys stehen neben den Livestreams aus dem UNIQA ÖFB Cup, der Planet Pure Frauen Bundesliga und anderen Bewerben auf dem Programm. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Übertragung sämtlicher Heimspiele unserer Nachwuchsnationalteams. Die erste Runde des UNIQA ÖFB Cup wurde bereits erfolgreich live übertragen. Es hat gezeigt, dass die Duelle „Klein gegen Groß“ eine hohe Anziehungskraft haben. Außerdem ist es natürlich in der aktuellen Situation eine perfekte Möglichkeit, die Spiele von zu Haus aus zu sehen. Darüber hinaus wird es noch weitere Highlights für alle Fußball Fans, wie beispielsweise exklusiven Live-Content aus den Teamcamps der Nationalteams – ein Blick hinter sonst verschlossene Türen geben. Auch Inhalte wie die dreiteilige Dokumentation anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Frauen-Nationalteams wurde mit teilweise unveröffentlichtem Bildmaterial Ende August ausgestrahlt. ÖFB TV ist ein kostenloser Dienst. Man muss sich lediglich registrieren oder es können auch alle bestehenden Zugangsdaten aus dem Online System als Trainer, Schiedsrichter oder Funktionär benutzt werden.“

 

Im digitalen Bereich konnte zuletzt generell mit vielen Innovationen gepunktet werden. Welche Maßnahmen sind in der jüngeren Vergangenheit realisiert worden?

„Der Launch von ÖFB TV war ein wichtiger Schritt um den Online Auftritt des ÖFB zu optimieren. Zuvor wurde mit dem Relaunch der ÖFB Homepage (www.oefb.at) und der gleichzeitigen Zusammenführung mit www.fussballoesterreich.at (jetzt https://www.oefb.at/bewerbe/) Österreichs größtes Fußballnetzwerk geschaffen. Monat für Monat informieren sich durchschnittlich 600.000 Fußballinteressierte über Spitzen-, Breiten- und Nachwuchsfussball. Damit ist aber noch lange nicht Schluss. Neben der ÖFB App (www.oefb.app), welche für IOS und Android zur Verfügung steht, wollen wir auch die Homepages der Landesverbände sowie der 2.200 Vereine attraktiveren. Aktuell laufen die inhaltlichen Abstimmungsprozesse. ÖFB, Landesverbände und Vereine bilden damit gemeinsam die größte Fußball-Plattform Österreichs.“

 

Um ein Gefühl zu bekommen, welche Kennzahlen demonstrieren die Dimension der Fußball-Plattform als Netzwerk des heimischen Fußballs am besten?

„Mit durchschnittlich rund 38 Millionen Pageimpressions (=Klicks) pro Monat sind wir das reichweitenstärkste Netzwerk im Vergleich mit allen anderen Fußballseiten am österreichischen Markt. Mehr als 600.000 User erzeugen dabei über 2,8 Millionen Visits pro Monat. Es steht ganz einfach der Fußball im Mittelpunkt mit all seinen Facetten. Neben den aktuellen Spielinformationen steht ein riesiges Archiv zur Verfügung.“

 

Das Zauberwort heißt Live-Content. Welchen Nutzen können Vereine davon haben?

„Live heißt Aktualität. Live heißt am Puls des Geschehens. Live heißt, meine Kunden (Fans, Funktionäre, Mitglieder, Eltern, Medien, ...) erhalten Informationen in Echtzeit. Das schafft Emotion, das schafft Verbundenheit. Und damit ist man als Verein wiederum für Partner attraktiv. Wir stellen seit Jahren einen kostenlosen Liveticker (https://netzwerk.fussballoesterreich.at/app) zur Verfügung. Leider wird er von den Vereinen nicht wirklich genutzt. Dieses Liveticker-Tool wollen wir vereinfachen und damit den Vereinen einen neuen Anreiz geben. Den größten Nutzen vom Live-Content haben die Fans. Viele Vereine haben Angst, wenn Spiele live übertragen werden, kommen ihre Fans nicht mehr ins Stadion. Das stimmt ganz einfach nicht. Live schafft Bekanntheit und Neugierde und dass bringt wiederum Fans ins Stadion. Live ist somit keine Gefahr sondern eine Chance, welche wir (Verbände und Vereine) unbedingt ergreifen müssen.“

 

Auf welche neuen Projekte im Onlinebereich dürfen sich Vereine und Fans in den kommenden Monaten freuen?

„Aktuell läuft eine Umfrage zur Optimierung unseres Vereinsservice „Vereinswidgets“, welche eine direkte Anbindung der Vereinshomepage an die Fußball Online Datenbank ermöglicht. Hier hoffen wir auf einen regen Informationsaustausch mit den Vereinen. Zudem wird dieser kostenpflichtige Dienst für die Saison 2020/2021 kostenfrei zur Verfügung gestellt. Neben der administrativen Erleichterung für die Vereine steht die „Information in Echtzeit“ für die Fans im Mittelpunkt der Überlegungen. Alle Informationen sind auf www.oefb.at/bewerbe/ zu finden. Ein wichtiger Teil des Netzwerkes sind die Vereinshomepages. Viele Vereine haben bereits eine Portierung ihrer Domäne durchgeführt und profitieren damit direkt von allen Erneuerungen. Höchste Aktualität bei minimalem Wartungsaufwand – davon profitieren die Vereine am meisten. Diese kostenlosen Seiten wollen wir einem Relaunch unterziehen und mit noch mehr Funktionalitäten ausstatten. Einen weiteren Schwerpunkt werden wir im Bereich Livestreaming setzten. Wir stehen in Gesprächen mit Unternehmen, welche die automatisierte Produktion von Livestreams im Breitenfußball forcieren möchten. Hier gibt es spannende und hochinnovative Entwicklungen, welche auch der Breite zur Verfügung stehen sollen.“

 

Fotos: Lui, fotolia